In der heiligen Nacht reden die Tiere im Stall

In der Heiligen Nacht reden die Tiere im Stall

In der Heiligen Nacht reden die Tiere im Stall

Advent und Weihnachten in den Bergen

21/15 cm, 190 Seiten
20 € (Privat-Edition)
Ersterscheinung 2011
VERGRIFFEN!

INHALT

Man sagt, dass in der Heiligen Nacht die Tiere im Stall miteinander reden. Diese althergebrachte Geschichte steht für mich stellvertretend für die unzähligen Erinnerungen an meine Kindheit auf dem Bergbauernhof, die wesentlich bestimmt war von der wundersamen Welt des Advents, der Raunächte und des Weihnachtsmysteriums. Schöne, liebenswerte Erinnerungen. Für mich birgt die sogenannte „stillste Zeit im Jahr“ einen unerschöpflichen Reichtum zum Fabulieren und Erzählen. Ich habe in diesem Buch eine Auswahl meiner Advent- und Weihnachtstexte zusammengestellt, wie sie im Lauf der vergangenen Jahre entstanden sind. Inkludiert ist auch das Textskript für das Freilicht-Adventspiel „Die Prukkarer“, das im Dezember 2009 in Pruggern im Ennstal uraufgeführt wurde. Bergbauernhof, Großfamilie, Advent, Weihnachten, Raunächte, Winter, Stürme und Schnee – das sind die Ursprünge all meines Geschichtenerzählens.

Peter Gruber

LESEPROBE

Es waren schneereiche Weihnachten. Die Wege ins Tal versanken tief in der weißen Pracht. Es war still. Nur ab und zu hörte man den Wind, wenn er ums Haus stiebte und in die uralten Holzbalken fuhr. In der Stube brannte die Weihnachtskerze. Kurz vor Mitternacht knarrten die Söllerbretter. Unsere hellen Stimmen flüsterten. Gleich darauf ächzten die eiskalten Angeln der Haustüre. Wir Buben stapften durch den Schnee. Wir spürten das Prickeln der Flocken auf unserer bettwarmen Haut. Der Schnee dämpfte unsere Schritte. Dicht aneinandergedrängt huschten wir in den Stall, dessen Dunkelheit uns für einen Augenblick bannte. Wir tasteten uns bis zu den Futterkrippen vor. Wir kannten jede Ecke, jeden Winkel und wussten ganz genau, wo sich die jeweiligen Tiere befanden. Die Fenster waren vom Schnee umwoben. Fahles Schneelicht brach geheimnisvoll in die Dunkelheit ein.
Wir zitterten leicht, als wir uns ins warme Heu hockten …

[ aus IN DER HEILIGEN NACHT REDEN DIE TIERE IM STALL von Peter Gruber ]

© 2017 Peter Gruber